Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > 
Deutsch | English
< Die romanischen Dorfkirchen des Saalkreises
Neuerscheinungen : 26.11.2015

Der Begleitband zur Sonderausstellung "Krieg - Eine archäologische Spurensuche"

"Krieg – Eine archäologische Spurensuche" Ausstellungskatalog bei Theiss

47 Tote in einem Massengrab – das sind die einzigen Opfer, die bisher von einer der verlustreichsten Schlachten des 30-jährigen Krieges gefunden werden konnten. Sie gehören zu den 6500 Soldaten, unter ihnen der schwedische König Gustav II. Adolf, die 1632 in Lützen bei Leipzig ihr Leben ließen. Im Erdblock gehoben, im Labor präpariert und mit modernsten bioarchäologischen Methoden untersucht, steht das Grab im Zentrum der Sonderausstellung ›Krieg – eine archäologische Spurensuche‹ und des gleichnamigen offiziellen Begleitbandes, der im Theiss Verlag erscheint. Die Ausstellung ist vom 6. November 2015 bis 22. Mai 2016 im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale) zu sehen.
Ausgehend von dem Lützener Befund wird mit archäologischen Methoden den Ursprüngen des Phänomens ›Krieg‹ nachgespürt. Aggression und Gewalt gehören ohne Zweifel zu unserer Natur, von wirklichen kriegerischen Auseinandersetzungen kann allerdings erst ab der Jungsteinzeit, also der Sesshaftwerdung des Menschen, gesprochen werden. Im Laufe der Jahrtausende ändern sich Organisation, Taktik und Waffentechnologie – und auch das beleuchtet der reich illustrierte Begleitband anhand archäologischer Funde.

Über das Buch
Harald Meller und Michael Schefzik (Hrsg.)
Krieg – eine archäologische Spurensuche
Theiss Verlag - WBG
2015. 488 S. mit zahlr. farb. Abb.; ISBN 978-3-8062-3172-4

Titel und Inhaltsverzeichnis hier zum Download

Im Shop des Landesmuseums als Museumsausgabe zum Preis von
29,95 € und im Handel zum Preis von 39,95 € erhältlich.

Der Begleitband zur großen Sonderausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle widmet sich der archäologischen Erforschung des Phänomens ›Krieg‹ und geht der Frage nach, wann Krieg und Gewalt erstmals in Erscheinung treten.

Über die Herausgeber
Harald Meller ist ein deutscher Provinzialrömischer Archäologe, Prähistoriker und Landesarchäologe von Sachsen-Anhalt. Unter Mellers Führung wurde das Landesmuseum in Halle zu einem der wichtigsten Ausstellungshäuser für Prähistorische Archäologie in Europa, das mit zahlreichen weit beachteten Ausstellungen hervortrat. Michael Schefzik ist Referatsleiter und stellvertretender Abteilungsleiter für Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing am Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale).

Über den Theiss Verlag und die WBG
Der Traditionsverlag wurde 1956 in Aalen als Konrad Theiss Verlag gegründet und widmet sich insbesondere der Publikation von hochwertigen Sachbüchern und Regionalia. Einen Schwerpunkt des Programms bilden Titel aus dem Bereich Geschichte, Kulturgeschichte, Landeskunde, Denkmalpflege und Archäologie. Seit 2013 ist Theiss ein Imprint der WBG. Als wirtschaftlicher Verein hat sich die WBG der Förderung von Wissenschaft und Kultur verschrieben. Sie ist als Verlag tätig und vertreibt ihr Buchprogramm sowohl im Buchhandel als auch an ihre ca. 120.000 Mitglieder.
Weitere Informationen zum Theiss-Programm unter www.theiss.de

Kontakt:
Christina Herborg
Theiss Verlag / WBG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 06151-3308-161
Fax: 06151-3308-208
E-Mail: herborg@wbg-wissenverbindet.de