Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > 
Deutsch | English
< DNA-Sequenzen stellen Elefantenstammbaum auf den Kopf
Pressemitteilungen : 08.06.2017

»Luther war hier«

Erweiterung der interaktiven Tourismus-Route nach Magdeburg – Dom St. Mauritius und Katharina

Die folgende Pressemitteilung steht Ihnen hier als PDF zum Download zur Verfügung.

Das Projekt »Luther war hier«, ein Kooperationsprojekt des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie und der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, vernetzt über 70 Luther-Orte in Sachsen-Anhalt. Sie werden mit Metall-Plaketten gekennzeichnet, die einen QR-Code tragen. Über ihn lässt sich eine mobile Internetseite öffnen, die Informationen zum jeweiligen Bauwerk und Ereignis bereithält, ergänzt durch Bilder, Zitate und Quellen.

Martin Luther hat sich mehrfach in Magdeburg aufgehalten. Im Sommer 1516 visitierte er in seiner Funktion als Distriktsvikar der Augustiner-Eremiten das hiesige Kloster seines Ordens. Im Juni 1524 predigte er in der Klosterkirche St. Augustini sowie in der St. Johanniskirche und unternahm gemeinsam mit dem Stadtrat die entscheidenden Schritte zur Einführung der Reformation in der Elbestadt. Beide Orte sind bereits mit Luther-Plaketten gekennzeichnet.

Auch der Magdeburger Dom ist ein Lutherort. Zwar hat der Reformator nie im Dom gepredigt, der junge Martin besuchte aber in den Jahren 1497/98 in Magdeburg die Schule, nachdem er zuvor in der Mansfelder Trivialschule grundlegende Kenntnisse im Lesen, Schreiben, Rechnen und der lateinischen Sprache erworben hatte. Über seine Schulzeit in Magdeburg liegen nur wenige Selbstzeugnisse Luthers vor. In einem Brief an den Magdeburger Bürgermeister Nikolaus Sturm aus dem Jahr 1522 schrieb Luther, er sei »zu den Nullbrüdern in die Schule« gegangen. Die »Nullbrüder« waren eine mönchsähnliche Gemeinschaft, die auch unter dem Namen »Brüder vom gemeinsamem Leben« bekannt waren. Sie hatten sich 1482 in Magdeburg niedergelassen und 1489 ein Brüderhaus gegründet. Da jedoch eine Schule der »Nullbrüder« in Magdeburg nicht nachweisbar ist, herrschte lange Unklarheit darüber, welche Schule Luther hier besuchte. Inzwischen folgen Reformationsforschung und Lutherbiografik der Ansicht, dass Luther Schüler der Domschule war. Während seiner Schulzeit muss der junge Martin im damals noch im Bau befindlichen gotischen Dom gebetet, gesungen und an Gottesdiensten mitgewirkt haben, denn die Vermittlung christlicher Glaubensinhalte war elementarer Bestandteil der mittelalterlichen Schulausbildung.


Projektwebseite:

www.luther-erleben.de/luther-war-hier

 

Kontakt:

Dr. Alfred Reichenberger
Tel. 0345 / 52 47 -312
areichenberger(at)lda.stk.sachsen-anhalt.de

Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt –
Landesmuseum für Vorgeschichte
Richard-Wagner-Str. 9
06114 Halle (Saale)