Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Sie sind hier: Startseite > Filme > Harald Meller trifft... > Harald Meller trifft... I > Carola Metzner-Nebelsick > 
Deutsch | English

Harald Meller trifft ... Carola Metzner-Nebelsick

Carola Metzner-Nebelsick lehrt Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Als Spezialistin für die Bronze- und Eisenzeit Mittel- bis Nord- und Südosteuropas war sie eine der ersten, die den Hortfund von Nebra, zunächst auf der Grundlage von Fotos, analysierte und seine Bedeutung erkannte. Im Rahmen der Forschergruppe FOR 550 ist sie verantwortlich für das Modul A4, das sich dem Bestattungsverhalten im 3. und 2. vorchristlichen Jahrtausend widmet. Mit Harald Meller spricht sie über bronzezeitliche Bestattungssitten und Gesellschaftsstruktur und erläutert, warum für diese Zeit von der Existenz eines Heroenkonzeptes auszugehen ist.

Teil 1

Im ersten Teil des Interviews spricht Carola Metzner-Nebelsick über das Vorkommen von Goldringen in Bestattungen und Horten seit der frühen Bronzezeit, über deren Funktion als S ...
ansehen...
 

Teil 2

Im zweiten Teil des Gespräches erläutert Carola Metzner-Nebelsick, inwiefern sich aus den herausragenden Bestattungen in sog. Fürstengräbern sowie der Nutzung "antiker&quo ...
ansehen...
 

Bildquellen

Gold und Kult der Bronzezeit. Ausstellung Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, 22. Mai bis 7. September 2003 (2003)  S. 151. 166 Abb. 2; H. Größler, in: Jahresschrift für die Vorgeschichte der sächs.-thüring. Länder 6, 1907, Taf. VIII, 1; LDA Sachsen-Anhalt (J. Lipták u. a.); H. Meller (Hrsg.), Der geschmiedete Himmel (2004), S. 135; H. Meller / F. Bertemes. Der Griff nach den Sternen (2010) S. 32 f. Abb. 1; 189 Abb. 9.