Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Sie sind hier: Startseite > Forschung > Kooperationen > Projekt "Luther war hier" > 
Deutsch | English

Projekt "Luther war hier"

Ein von Legenden umwobener Luther-Ort befindet sich in der Dübener Heide. An der Bundesstraße 2 zwischen Tornau und Kemberg liegt der Lutherstein, ein eiszeitlicher Granitfindling, den Luther schon 1508, als er das erste Mal von Erfurt nach Wittenberg reiste, passiert haben soll. (© LDA Sachsen-Anhalt, Foto: Juraj Lipták)

„Luther war hier“ – Bekannte und unbekannte Luther-Orte in Sachsen-Anhalt

Eisleben, Mansfeld und Wittenberg sind unzertrennlich mit dem Leben und Wirken Martin Luthers verbunden. In Eisleben ist Luther geboren und gestorben. In Mansfeld verbrachte er seine Kindheit. In Wittenberg wirkte er fast 38 Jahre als Bibelprofessor, Prediger und Reformator. Was aber haben Naumburg, Merseburg und Zeitz; Dessau, Zerbst und Wörlitz; Stolberg/Harz, Annaburg und Prettin mit Luther zu tun?  

„Luther war hier“ nimmt das 500. Reformationsjubiläum 2017 zum Anlass, um auf all diejenigen Orte in Sachsen-Anhalt aufmerksam zu machen, an denen sich Martin Luther tatsächlich aufgehalten hat oder aufgehalten haben soll. Es handelt sich dabei um über 60 Orte, die sich auf 33 Städte und Gemeinden verteilen: Häuser, in denen Luther lebte oder in denen er auf seinen zahlreichen Reisen übernachtete. Klöster, die er als Distriktvikar der Augustiner-Eremiten aufsuchte. Kirchen, die er visitierte und von deren Kanzeln er predigte. Dome, in denen er evangelische Bischöfe in ihr Amt einführte. Schlösser, in denen er als Gast von Fürsten und Grafen weilte. Steine und Bäume, an den Luther wahrscheinlich nie war, um die sich Legenden ranken. Aber auch Stellen, an denen seine Judenfeindschaft offen zu Tage trat.

Die Luther-Orte werden einheitlich mit einer Plakette gekennzeichnet und über eine durch QR-Codes aktivierbare mobile Internetseite mit einander vernetzt. Kurze Informationstexte stellen die jeweiligen Bauwerke und Ereignisse vor. Bilder, Zitate und Quellen werden verfügbar gemacht. Hinweise auf Museen und herausragende Kunstwerke der Reformationszeit ergänzen das Angebot. Auf diese Weise entsteht ein verfolgbares Band von Orten und Geschichten, das ein breites Publikum dazu einlädt, Sachsen-Anhalt als „Ursprungsland der Reformation“ zu entdecken

„Luther war hier“ ist ein Kooperationsprojekt des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt und der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH


Weitere Informationen zum Projekt und zu den einzelnen Orten finden Sie auf der Homepage des Projektes: