Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Deutsch | English

Restaurierung

Die Restauratoren des Landesamtes werden durch die zuständigen Gebietsreferentinnen und - referenten zur Beratung und Begleitung von Restaurierungsmaßnahmen an Baudenkmälern und deren Ausstattung hinzugezogen. Eine erste unmittelbare Begutachtung, teilweise auch Untersuchung des Bestandes und des Schädigungsgrades, durch das Sachgebiet Restaurierung kann bei Einzelobjekten mit einer begleitenden Archivrecherche und naturwissenschaftlichen Untersuchungen verbunden werden. Eine Konsultation empfiehlt sich also bereits in der Planungsphase, damit Maßnahmeempfehlungen, die materialtechnische, handwerkliche und ästhetische Gesichtspunkte berücksichtigen, frühzeitig bekannt sind. Im Vorfeld geplanter Maßnahmen werden durch die Restauratoren Angebote und Konzepte von freien Restaurierungsunternehmen und Instituten geprüft, bewertet und wenn erforderlich modifiziert oder hinterfragt. Das betrifft vor allem Fragen der Materialverträglichkeiten, d.h. die Kompatibilität angebotener Baustoffe und Restaurierungsmaterialien im Hinblick auf die Verträglichkeit mit dem historischen Bestand. Die unabhängige praxisorientierte  Beratung berücksichtigt dabei auch Vorstellungen und Möglichkeiten des Denkmalbesitzers.

Die Kooperation mit Hochschulen lässt eine vertiefende wissenschaftliche Bearbeitung von Themen im Rahmen von Facharbeiten oder Diplomarbeiten in Einzelfällen zu. Damit wird, nicht zuletzt auch durch die Auswahl der Objekte und die Betreuung von Diplomanden durch das Landesamt, ein Beitrag für eine praxisnahe Ausbildung von Fachrestauratoren geleistet.  Von den hierbei gewonnenen Erkenntnissen profitieren nicht nur die Objekte sondern alle Partner der Denkmalpflege. In vielen Fällen kann daraus eine Neubewertung von konservatorischen Zuständen und Konservierungsansätzen im restauratorischen Alltag vor Ort erfolgen.

Durch eine enge Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Instituten  (z.B. IDK) sind zudem bei ausgewählten, kunsthistorisch besonders hochrangigen Objekten unterstützende naturwissenschaftliche Untersuchungen und Auswertungen möglich. Dadurch können über die Planungsphase und Betreuung von praktischen Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten hinaus auch Empfehlungen im Sinne einer präventiven Konservierung gegeben werden. Dies schließt beispielsweise konkrete Pflegevorgaben für den langfristigen Erhalt der Bau- und Kunstwerke ein. 

Ganz wesentliche Anregungen erhalten die Restauratoren durch die regelmäßige Teilnahme an den Zusammenkünften der Arbeitsgruppe Restaurierung und Materialkunde der Landesvereinigung der Denkmalpfleger. Diese Treffen finden zweimal im Jahr an jeweils wechselnden Orten statt. Dort werden u.a. aktuelle Vorhaben präsentiert und diskutiert.

Weiterführende Informationen zum Download:

Leitfaden zur restauratorischen Maßnahmedokumentation
Leitfaden zur restauratorischen Untersuchungsdokumentation
Restauratorische Voruntersuchungen in und an Baudenkmalen der Gründerzeit