Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Sie sind hier: Startseite > Öffentlichkeitsarbeit > Pressearchiv > 2005 > 
Deutsch | English

2005

21.12.2005

Eröffnung des Sonnenobservatoriums Goseck

Rund 7000 Jahre, nachdem die Nachkommen der ersten Bauern Mitteldeutschlands bei Goseck im Landkreis Weißenfels eine mächtige kreisförmige Anlage aus Wall, Graben und zwei Holzpalisaden errichtet hatten, macht eine Rekonstruktion dieses älteste bislang bekannte Sonnenobservatorium der Welt wieder erlebbar. Weiterlesen

08.12.2005

Neolithischer Fischzaun im Arendsee

Seit Jahrzehnten sind einheimische Sporttaucher des Tauchclubs Arendsee e.V. im See aktiv. So ist ihrer Initiative die Auffindung und Bergung zweier Mühlsteine 1982/83 und 2000 zu verdanken, die mit der Mühle im Jahre 1685 im See versanken. In der Zwischenzeit gab der Arendsee weitere archäologische Funde frei, die Anlass dafür waren, dass das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, das über kein eigenes Referat Unterwasserarchäologie verfügt, in enger Zusammenarbeit mit den Forschungstauchern des Landesamtes für Bodendenkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern seit zwei Jahren intensive unterwasserarchäologische Untersuchungen durchführt. Weiterlesen

01.12.2005

Archäologische Ausgrabungen an der BAB 143

Seit Anfang Oktober 2005 wird durch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie die Trasse der BAB 143 (Westumgehung Halle) archäologisch untersucht. Insgesamt handelt es sich hierbei um ein Areal von ca. 38 Hektar. Derzeit sind ca. 18.000 m² bei Salzmünde-Schiepzig geöffnet, die z.T. ganz außerordentliche Befunde erbrachten. Die Grabungsmannschaft umfasst ein Team von 83 Personen, darunter 8 Archäologen. Weiterlesen

19.10.2005

Eröffnung Sonderausstellung »Saladin und die Kreuzfahrer« und Präsentation der Begleitbände

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Begegnung der islamischen und christlichen Welt zur Zeit der Kreuzfahrer zwischen 1099 und 1291. Zeugnisse zu Kunst und Wissenschaft beider Kulturen zeigen, dass es sich hierbei keineswegs nur um ein kriegerisches Aufeinandertreffen handelte, sondern ein vielfältiger friedlicher Austausch und eine gegenseitige Befruchtung stattfanden. Die Gegenüberstellung der beiden Kulturkreise ist in der bisherigen Ausstellungslandschaft ein Novum und von großer Aktualität, gerade auch vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse der jüngsten Vergangenheit. Weiterlesen

29.09.2005

Die Magdeburger Gussmodeln - Lebensbilder aus dem Mittelalter

Im Frühjahr 2005 kam bei einer zunächst unscheinbaren und kleinen archäologischen Ausgrabung an der Regierungsstraße in Magdeburg aus einer Abfallgrube ein Fund zu Tage, der die Bedeutung der Stadt als Zentrum der Schmiedekunst eindrucksvoll unterstreicht:
circa 650 Gussmodeln aus dem hohen Mittelalter (13. Jh.; nicht nach 1280) ließen die Ausgräber erstaunen, zumal ein großer Teil in einem ungewöhnlich guten, nicht fragmentierten Zustand ist. Weiterlesen

Juni 2005

Burg der askanischen Herzöge in Wittenberg wieder entdeckt

Die verloren geglaubte Burg Wittenberg, gleichsam der Kern und älteste Schauplatz sächsischer Landesgeschichte, ist als eines der wichtigsten Monumente für das Selbstverständnis der heutigen Länder Sachsen-Anhalt und Sachsen bei bauarchäologischen Untersuchungen wieder entdeckt worden. Weiterlesen

23.05.2005

"Der geschmiedete Himmel" - Bilanz einer erfolgreichen Ausstellung

Am 22.Mai 2005 schloss die Landesausstellung "Der geschmiedete Himmel - Die weite Welt im Herzen Europas vor 3600 Jahren" ihre Pforten. Wie kaum eine andere Archäologieausstellung hat diese Schau nationale und internationale Beachtung gefunden. Weiterlesen