Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Landesmuseum für Vorgeschichte
Sie sind hier: Startseite > Tagungen > Archiv Tagungen > 11. Mitteldeutscher Archäologentag > 
Deutsch | English

11. Mitteldeutscher Archäologentag

Siedlungsarchäologie des Endneolithikums und der frühen Bronzezeit

Der Mitteldeutsche Archäologentag wird seit 2008 jährlich in Halle durchgeführt und behandelt aktuelle archäologische Themen in Vorträgen und Posterpräsentationen.

Der 11. Mitteldeutsche Archäologentag vom 18. bis 20. Oktober 2018 widmete sich dem Thema
"Siedlungsarchäologie des Endneolithikums und der frühen Bronzezeit"
.

Hier gelangen Sie zu den Rückblicken auf den

- 10. Mitteldeutscher Archäologentag (2017) zum Thema "Überschuss ohne Staat - Politische Formen in der Vorgeschichte"
- 9. Mitteldeutschen Archäologentag (2016) zum Thema "Migration und Integration von der Urgeschichte bis zum Mittelalter"
- 8. Mitteldeutschen Archäologentag (2015) zum Thema "Arm und Reich - Zur Ressourcenverteilung in prähistorischen Gesellschaften"
- 7. Mitteldeutschen Archäologentag (2014) zum Thema "2200 BC - Ein Klimasturz als Ursache für den Zerfall der Alten Welt?"
- 6. Mitteldeutschen Archäologentag (2013) zum Thema "Metalle der Macht - Frühes Gold und Silber"
- 5. Mitteldeutschen Archäologentag (2012) zum Thema "Rot"
- 4. Mitteldeutschen Archäologentag (2011) zum Thema "1600"
- 3. Mitteldeutschen Archäologentag (2010) zum Thema "Umweltarchäologie"
- 2. Mitteldeutschen Archäologentag (2009) zum Thema "Anthropologie, Isotopie und DNA"
- 1. Mitteldeutschen Archäologentag (2008) zum Thema "Schlachtfeldarchäologie"

 

Siedlungsarchäologie des Endneolithikums und der frühen Bronzezeit

Die diesjährige Konferenz befasste sich mit dem Hausbau und dem Siedlungswesen des Endneolithikums und der Frühbronzezeit. Ziel war es, den Forschungsstand zu dem noch recht jungen Forschungsgebiet der Siedlungsarchäologie für den Übergangszeitraum vom Neolithikum zur Bronzezeit zu aktualisieren. Durch die infrastrukturellen Großprojekte und die Errichtung von Gewerbegebieten sind seit der Wiedervereinigung Deutschlands insbesondere in den neuen Bundesländer großflächige siedlungsarchäologische Bodendenkmale zu Tage getreten, die in ihren Gesamtumfang kaum zu überschauen sind.

Ausgangspunkt bildete das Verbreitungsgebiet der mitteldeutschen Aunjetitzer Kultur, ihrer Vorläufer sowie die kulturell eng verbundenen Räume. Neue Erkenntnisse zum gesellschaftlichen Wandel, zur Mobilität und zur Intensivierung der Fernkontakte im 3. Jahrtausend verlangten jedoch nach einer Erweiterung der Perspektive auf Gesamteuropa.

Abstracts und Tagungsprogramm

Veranstalter: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt mit Unterstützung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und des Vereins zur Förderung des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle (Saale) e.V.

Organisation und Tagungsbüro: Konstanze Geppert M.A. und Jonathan Schulz M.A.